bookmark
Ihre Merkliste

Fahrzeugbau

Die Ansprüche des Fahrzeugbaus an PVD Beschichtungen sind vielfältig und umfassen dekorative und funktionelle Anforderungen. Zudem bestimmen die wohl mit keinem anderen Industriezweig vergleichbaren Anforderungen an höchste Fertigungseffektivität und dauerhafte Belastung der Teile über Jahre hinweg die Beschichtungstechnologie.

Tetraedrisch gebundene-amorphe Kohlenstoffbeschichtungen, kurz ta-C, in Komponenten des automotiven Antriebsstranges ( Kolbenringe, Tassenstößel, Düsennadeln von Einspritzsystemen ) wirken nahezu ideal Gleitverschleiß und Abrasion, also Reibung und Abrieb entgegen.

ta-C-Beschichtungen auf Spanwerkzeugen liegen aktuell im Trend für die mechanische Bearbeitung von Leichtmetallen (z.B. Aluminium) und Verbundwerkstoffen aus Glas- bzw. Kohlefasern.

Im dekorativen Bereich sind es PVD Schichten, die für edle und werthaltige Optik im In- und Exterieur Bereich der Autos sorgen. Umweltfreundlich selbstverständlich.

VTD bietet Anlagen und Verfahren für diesen Bereich aus der DREVA Serie.

 

Kategorie:

Es wurden keine Einträge gefunden.